Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Lennhof Gastronomie GmbH & Co.KG

1. Geltung der Bedingungen

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge, die mit dem Lennhof abgeschlossen werden, sofern sie die Merkmale des AGB-Gesetzes erfüllen. Sie können durch im Einzelfall ausgehandelte Bedingungen ersetzt werden. Diese AGB werden dem Gast oder Auftraggeber bei Vereinbarungen gesondert ausgehändigt.

2. Abschluss des Gastaufnahmevertrages

Maßgeblich ist die jeweils gültige Preisliste mit den jeweiligen Tarifen und Leistungsbeschreibungen. Im Übrigen sind die Leistungen und Tarife freibleibend. Der Gastaufnahmevertrag (Beherbergungsvertrag) kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder durch schlüssiges Verhalten zustande kommen. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Bei Hotelübernachtungen ist der Gastaufnahmevertrag abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt oder falls aus Zeitgründen eine Zusage nicht möglich warbereitgestellt worden ist.

3. Reservierungen von Hotelzimmern

Werden Zimmer oder sonstige Leistungen (z.B. Essen) auf Optionsbasis reserviert, sind die Optionsdaten für beide Vertragspartner bindend. Nach Ablauf der vereinbarten Optionsfrist kann das Hotel ohne Rücksprache über die in Option gebuchten Zimmer und Leistungen frei verfügen. Reservierte und seitens des Lennhofs bestätigte Zimmer werden am Ankunftstag ab 15.00 Uhr und am Abreisetag bis 11.00 zur Verfügung gestellt. Der Lennhof ist berechtigt, reservierte Zimmer am Ankunftstag nach 18.00 Uhr anderweitig zu vergeben, sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde.

4. Grobe Verunreinigungen von Hotelzimmern / Rauchen in den Hotelzimmern

Alle Zimmer im Hotel der Lennhof sind Nichtraucherzimmer. Sollte auf einem der Zimmer geraucht werden, behält sich das Hotel vor, eine Pauschale in Höhe von 250,00 € dem Verursacher in Rechnung zu stellen. Grobe Verunreinigungen, sowie durch den Nutzer entstandene Schäden werden mit dem tatsächlichen Aufwand des entstandenen Schadens bzw. der Höhe der dadurch entstandenen Reinigungsgebühren in Rechnung gestellt.

5. Preisveränderungen

Vereinbarte Preise können nach Vertragsschluss seitens des Lennhofs entsprechend den dann gültigen Preislisten, geändert werden, wenn der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Erbringungen der Leistung mehr als 6 Monate beträgt.

6. Zahlungsbedingungen

Die Rechnungen sind – soweit nicht ausdrücklich andere Zahlungsbedingungen vereinbart sind – mit Zugang der Rechnung sofort, ohne jeden Abzug und in bar zur Zahlung fällig. Eine Rechnungsstellung an Privat,-sowie Geschäftskunden ist nur nach Rücksprache mit dem Hotel möglich. Die Akzeptierung und die Auswahl von Kreditkarten ist dem Lennhof in jedem einzelnen Fall der Vorlage einer Kreditkarte freigestellt, und zwar auch dann, wenn die grundsätzliche Akzeptanz von Kreditkarten durch Aushänge im Hotel angezeigt wird. Die Entgegennahme von Schecks, Kreditkarten und sonstigen Zahlungsmitteln erfolgt im Übrigen nur erfüllungshalber. Zahlungsverzug mit auch nur einer Rechnung berechtigt den Lennhof, alle weiteren und zukünftigen Leistungen für den Gast einzustellen; Voraussetzung ist, dass der Lennhof die Inverzugsetzung durch eine Mahnung unter Fristsetzung und Hinweis auf diese Folgen bewirkt. Über einen Betrag von EURO 250,- oder hält sich der Gast länger als 6 Tage im Hotel auf, so ist der Lennhof berechtigt, jeweils einzelne Zwischenrechnungen zu stellen und deren Bezahlung vom Gast zu verlangen.

7. Vorauszahlungen

Der Lennhof ist berechtigt, Vorauszahlungen in Höhe eines Übernachtungspreises bei Abschluss des Gastaufnahmevertrages zu verlangen. Der Lennhof kann ohne Begründung jegliche Bestellannahme, jede Reservierung oder andere Leistung, die auszuführen oder fortzuführen ist, von der gesamten oder teilweisen Begleichung der voraussichtlich geschuldeten Beträge im Voraus abhängig machen, und zwar in Form von Anzahlungen, Abschlagszahlungen oder Gesamtvoraussetzungen.

8. Stornierungen, Stornogebühren

Stornierungen bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Einzelreservierungen können bis 2 Tage vor Anreise schriftlich storniert werden. Bei späteren Stornierungen behält sich der Lennhof vor, 80% des gebuchten Zimmerpreises in Rechnung zu stellen. Eine kostenfreie Stornierung bzw. Reduzierung der Gruppenreservierung gilt gemäß der nachfolgenden Staffelung als vereinbart:

ZimmerTermin
Bis 100% der ursprünglich gebuchten ZimmerBis 21 Tage vor Anreise
Bis 50% der ursprünglich gebuchten ZimmerBis 14 Tage vor Anreise
Bis 25% der ursprünglich gebuchten ZimmerBis 8 Tage vor Anreise
Bis 10% der ursprünglich gebuchten ZimmerBis 2 Tage vor Anreise

Stornierungen außerhalb der angegebenen Fristen werden mit 80% des vereinbarten Zimmerpreises berechnet. No-Shows werden mit 90% des vereinbarten Zimmerpreises berechnet. In allen Fällen bleibt dem Gast der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

9. Besondere Geschäftsbedingungen für Gruppen

a. Preise
Preise für Gruppen gelten nur aufgrund gesonderter schriftlicher Vereinbarung.

b. Zusätzliche Leistungen
Die neben den vereinbarten vertraglichen Leistungen entstehenden Kosten wie Telefon, Bar, Minibar etc. sind vor der Abreise von jedem Gruppenteilnehmer selbst zu zahlen. Geschieht dies nicht, haftet der Gruppenveranstalter gesamtschuldnerisch.

c. Im Übrigen gelten die vorstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen im Abschnitt 1 entsprechend, und zwar insbesondere auch bezüglich der Stornierungen/ Stornogebühren.

d. Zur Ergänzung des Gastaufnahme-Vertrages wird nach Absprache ein separater Zimmer-Gruppen-Vertrag abgeschlossen. Das Hotel stellt dem Besteller die gewünschte Anzahl und Typ von Zimmereinheiten für eine bestimmte Zeit zur Verfügung. Eine komplette Namensliste ist dem Hotel unaufgefordert bis 8 Tage vor Anreise zuzuwenden, damit entsprechend und rechtzeitig disponiert werden kann.

Die Zimmer-Preise beinhalten das reichhaltige Frühstück vom Büffet sowie die anteilige Mehrwertsteuer und Bedienung. Annullierungen von Zimmerbestellungen können durch den Besteller jedoch nur für den Gesamtraum der Buchung im angegebenen Zeitraum vor der vereinbarten Ankunft berücksichtigt werden. Spätere Stornierungen oder Nichtinanspruchnahme der Hotelzimmer werden vorbehaltlich einer Weitervermietung an andere Gäste berücksichtigt. Bei Nichtvermietung wird eine Stornogebühr in Höhe des genannten Zimmerpreises berechnet. Es sei denn, das Hotel hat sich nach in Schriftform erfolgter Meldung durch den Besteller, mit der Rücknahme der Buchung schriftlich einverstanden erklärt, oder konnte die stornierten Zimmer anderweitig vermieten. (z.B. Namensänderungen, Änderungen der Ankunfts- und Abreisedaten und -zeiten sowie die Kostenübernahme durch 3. Personen) bedürfen der Schriftform. Der Vertrag kommt erst durch die rechtsgültige Unterschrift mit Firmenstempel zustande. Das Hotel behält sich vor, die Unterzeichnung des Vertrages abzulehnen, falls ein vom Besteller unterzeichnetes Exemplar dem Hotel nicht im angegebenen Zeitraum unterzeichnet vorliegt. Im Falle einer solchen Ablehnung wird das Hotel den Hersteller unterrichten.

10. Besondere Geschäftsbedingungen für Seminare, Konferenzen und Bankettveranstaltungen

a. Veranstalter
Als Veranstalter gilt, wer als Auftraggeber dem Lennhof gegenüber auftritt; ist diese Person nicht gleichzeitig der tatsächliche Veranstalter, so haftet der Veranstalter und die als bevollmächtigt auftretende Person als Gesamtschuldner.

b. Bankettveranstaltungen, Seminare
Unter Bankettveranstaltungen werden insbesondere größere Veranstaltungen wie Hochzeiten, gemeinsame Essen, Tanzveranstaltungen, kalte Buffets etc. verstanden. Unter Seminaren bzw. Konferenzen werden üblicherweise Diskussionsrunden, Ausbildungsveranstaltungen, Vorträge etc. verstanden.

c. Reservierungen
Jede Reservierung wird erst aufgrund schriftlicher Bestätigung seitens des Lennhofs wirksam und garantiert. d. Preisgarantie Die in der Bestätigung angegebenen Preise gelten für 6 Monate ab Wirksamkeit der Reservierung ( siehe vorstehend Ziffer 3.). Nach Ablauf dieses Zeitraumes können die Preise ohne Vorankündigung einer Änderung unterliegen; es gelten dann die am Tage der Veranstaltung gültigen Preise. e. Teilnehmerzahl und Couvert-Garantie Die vom Veranstalter bei Reservierung angegebene Teilnehmerzahl ist für beide Vertragsparteien verbindlich. Kann der Veranstalter die Zahl der Teilnehmer nur ungefähr angeben, so sind Abweichungen bis zu 5% nach oben oder unten gegenüber der zunächst angegebenen Anzahl möglich; allerdings ist in diesem Fall die genaue Anzahl der Teilnehmer bis spätestens 3 Arbeitstage vor der Veranstaltung mitzuteilen. Andernfalls übernimmt der Lennhof keine Garantie dafür, dass bei einer Erhöhung der Teilnehmerzahl darüber hinaus die Leistungen ordnungsgemäß erbracht werden; in diesem Fall geschieht die Abrechnung im Übrigen auf der Basis der tatsächlichen Teilnehmerzahl. Bei einer Unterschreitung der vereinbarten Teilnehmerzahl erfolgt die Abrechnung auf der Basis der bei der Reservierung angegebenen Personenzahl; im Übrigen gelten die Regelungen für Stornierungen ( s. vorstehend I. Ziffer 7 ) entsprechend.

11. Widerruf von Veranstaltungen seitens des Lennhofs

a. Hat der Lennhof begründeten Anlass zu der Annahme, dass der Gast oder die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hauses zu gefährden droht, sowie im Falle höherer Gewalt ( z.B. Brand, Streik etc. ) kann der Lennhof jede Veranstaltung absagen, ohne zum Schadensersatz verpflichtet zu sein; der Lennhof kann dabei endsprechend den Regelungen für Stornierungen gemäß vorstehend I. Ziffer 7. verfahren und auch Stornogebühren verlangen.

b. Bei politischen oder weltanschaulich/religiösen Veranstaltungen oder wenn der Veranstalter eine politische oder weltanschaulich/religiöse Vereinigung ist, bedarf es zur Wirksamkeit des Vertrages zusätzlich der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die Geschäftsleitung des Hotels. Verschweigt der Veranstalter gegenüber dem Hotel, dass es sich um derartige Veranstaltungen oder Vereinigungen handelt, so ist das Hotel berechtigt, jederzeit den Vertrag zu lösen und Stornogebühren gemäß Abschnitt I. Ziffer 7. zu verlangen.

12. Rücktritt des Vertragspartners, Stornokosten, Rücktrittspauschale

a. Der Vertragspartner hat jederzeit das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Soweit keine weiteren schriftlichen Vereinbarungen zwischen Vertragspartner und Hotel getroffen wurden, hat das Hotel, außer in den Fällen des Leistungsverzuges des Hotels oder einer von dem Hotel zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung, Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Das Hotel hat die Wahl, gegenüber dem Vertragspartner statt einer konkret berechneten Entschädigung eine Rücktrittspauschale geltend zu machen. Die Rücktrittspauschale sieht eine Staffelung wie folgt vor: Bei einer Absage 8 Wochen vor Veranstaltungsdatum werden 25% des vereinbarten Veranstaltungsvolumen berechnet. Bei einer Absage von 4 Wochen vor Veranstaltungsdatum werden 50% des vereinbarten Veranstaltungsvolumen berechnet. Bei kurzfristiger Absage innerhalb von 14 Tagen vor Veranstaltungsdatum 75% des vereinbarten Veranstaltungsvolumen berechnet. Soweit noch kein Betrag für Speisen und Getränke vertraglich vereinbart war, wird für die Pauschale das preislich niedrigste 3- Gänge-Menü des jeweils gültigen Veranstaltungsangebotes zugrunde gelegt.

b. Sofern Zimmer im Zusammenhang mit einer Veranstaltung gebucht werden, gelten die aufgeführten Stornierungsfristen wie in Punkt 7 beschrieben.

c. Dem Vertragspartner steht der Nachweis frei, dass dem Hotel kein Schaden entstanden oder der dem Hotel entstandene Schaden niedriger als die geforderte Entschädigungspauschale ist.

13. Dekorationsmaterial, eigene Ausstattungen

a. Das Anbringen von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Hotels nicht gestattet. Für Beschädigungen der Einrichtung oder des Inventars, die bei Auf- und Abbau und/oder während der Veranstaltung verursacht werden, haftet der Veranstalter ohne Verschuldungsnachweis.

b. Der Veranstalter darf eigene Speisen und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. In Sonderfällen (z.B. nationale Spezialitäten etc.) kann darüber eine gesonderte schriftliche Vereinbarung mit dem Lennhof getroffen werden, in diesen Fällen wird gesondert zu vereinbarende Servicegebühr und Korkengeld verrechnet.

14. Schäden durch den Veranstalter oder dessen Gäste

Werden Schäden im Hotel durch den Veranstalter oder dessen Gäste verursacht, so haftet der Veranstalter. Dies gilt auch für entsprechende Verunreinigungen, die dem Hotel entstanden sind, wie zum Beispiel den Einsatz von Konfetti-Bomben. Bei Glasbruch werden dem Veranstalter ab dem 5. Glas pro Glas 3,00 € in Rechnung gestellt. Sollten Schäden am Inventar, Einrichtung oder dem Gebäude entstanden sein, haftet der Veranstalter.

15. Haltung des Hotels, Verjährung

a. Das Hotel haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt insbesondere im Falle der Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, der Haftung für Mangelfolgeschäden, der Haftung für Mangelschäden, des Schadenersatzes wegen Nichterfüllung. Der Verletzung von Pflichten bei Vertragsschluss oder der unerlaubten Handlung. Ebenso haftet das Hotel bei Vorzug, bei anfänglichem Unvermögen und nachträglicher Unmöglichkeit nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Für die Verletzung von Vertragspflichten, die unverzichtbar sind, um das Vertragsziel zu erreichen (Kardinalpflichten), haftet das Hotel jedoch auch bei leichter Fahrlässigkeit. Für das Fehlen zugesicherter Eigenschaften haftet das Hotel nach den gesetzlichen Bestimmungen.

b. Haftet das Hotel, ist die Haftung des Hotels auf den für das Hotel vorhersehbaren Schaden begrenzt. Weiter ist stets die Haftung des Hotels für Folgeschäden oder mittelbare Schäden ausgeschlossen. Darüber hinaus ist- mit Ausnahme der Haftung für die Verletzung von Kardinalpflichten- die Haftung des Hotels für jeden Schadensfall im Einzelnen und alle Schadensfälle aus und im Zusammenhang mit den vertraglichen Leistungen auf einen Betrag von maximal 2.500.000 € für Personen- und Sachschäden und auf maximal 5.000.000 € für Vermögensschäden begrenzt. Die Haftungsbegrenzungen und –ausschlüsse gelten nicht, falls die gesetzlichen Vertreter oder leitenden Angestellten des Hotels Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten haben.

c. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Vertragspartner nach den gesetzlichen Bestimmungen. D.h. bis zum 100- fachen des Zimmerpreises, Max. jedoch bis zu 300.000 €. Für Wertgegenstände (Bargeld, Schmuck usw.) ist diese Haftung begrenzt auf € 75.000. Geld und Wertgegenstände, die im Hotelsafe aufbewahrt werden, sind bis zu einem Höchstwert von € 250.000 versichert. Das Hotel empfiehlt, von dieser Aufbewahrungsmöglichkeit Gebrauch zu machen. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn der Vertragspartner nicht unverzüglich nach dem Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung dem Hotel Anzeige erstattet.

d. Soweit dem Vertragspartner ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht, soweit das Hotel nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Hotels.

e. Nachrichten, Post und Warensendung für den Vertragspartner werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und auf Wunsch gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Schadenersatzansprüche, die nicht auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruhen, sind ausgeschlossen.

f. Für alle Ansprüche des Vertragspartners beträgt die Verjährung grundsätzlich sechs Monate, mit Ausnahme der Ansprüche des Gastes wegen Nichterfüllung positiver Vertragsverletzung oder Verschulden bei Vertragsschluss (c.i.c.) und ungerechtfertigter Bereicherung, die in zwei Jahren verjährt.

g. Im Übrigen gelten die Paragrafen 701-703 BGB entsprechend. h. Für die Haftung vom Lennhof gelten die §§ 701 – 703 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Eine Haftung aus sonstigen Gründen ist ausgeschlossen, es sei denn, ein Schaden wurde vom Lennhof, deren gesetzlichem Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grobfahrlässig verursacht.

16. Nutzungsverlängerung, zusätzliche Leistungen

a. Reservierte Funktionsräume stehen dem Gast oder Veranstalter nur innerhalb des schriftlich vereinbarten Zeitraums zur Verfügung, eine Inanspruchnahme darüber hinaus bedarf der vorherigen Genehmigung der Geschäftsleitung des Hotels.

b. Die neben den vereinbarten verträglichen Leistungen entstehenden Kosten, wie Telefon, Bar zusätzlich bestellte Speisen und Getränke sind von jedem Veranstaltungsteilnehmer selbst zu bezahlen. Geschieht dies nicht, haftet der Veranstalter gesamtschuldnerisch.

17. Sonstige Bestimmungen

a) In den öffentlichen Bereichen des Hotels ist das Verzehren von mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt.

b) Die Unterschriften dienen nur der besseren Übersicht und haben keine materielle Bedeutung, insbesondere nicht die einer abschließenden Regelung.

c) Für diese Bedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Lennhof und dem Gast gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

d) Gerichtsstand ist das Amts- bzw. Landgericht Dortmund.

Dortmund, im Mai 2017